Der Kryptoraum ist in letzter Zeit voll

Bitcoin ist in den letzten zwei Tagen um etwa zehn Prozent gefallen, während Ethereum, Ripple, Cardano und Litecoin alle zwischen fünf und zehn Prozent gesunken sind. Zum Zeitpunkt des Schreibens ist jedoch nicht jeder Vermögenswert in der Flaute. Einige, wie Bitcoin Circuit, haben ihre hohen Preise beibehalten und scheinen bereit zu sein, in den kommenden Wochen weitere Gewinne zu erzielen.

Polkadot gedeiht weiter wie keine andere Münze

Polkadot ist der Anbieter des sogenannten Punkt-Tokens, einer Währung, die allein in den letzten fünf Monaten um mehr als 450 Prozent gestiegen ist. Der Vermögenswert ist Teil einer langen Liste von Defizit-Token (Dezentral Finance), die in den letzten zwei Jahren in den Kryptoraum gelangt sind, und die Defi-Branche wächst weiter, als gäbe es kein Morgen.

Im Januar 2020 wurde der Raum beispielsweise auf etwas mehr als 1 Milliarde US-Dollar geschätzt. Heute ist dieser Wert auf über 20 Milliarden US-Dollar gestiegen. Der große Anspruch der Arena auf Ruhm besteht darin, dass sie angeblich viele traditionelle Finanzinstrumente – wie Kredite und Versicherungen – überarbeiten kann, um sie für diejenigen, die sie wirklich brauchen, einfacher und zugänglicher zu machen.

Interessanterweise war Polkadot in den Monaten Dezember und Januar auf einem konstanten Hoch. Die Rallye der Währung setzt sich fort – auch wenn größere, mehr Mainstream-Token und Vermögenswerte wie Bitcoin von ihren jüngsten Spitzenpositionen fallen und weiter in Vergessenheit geraten.

Viele Analysten sehen dies als Zeichen dafür, dass Polkadot möglicherweise mit Ethereum konkurrieren wird. Im ETH-Netzwerk stammen viele der heutigen Defi-Token, einschließlich des Punkt-Tokens. Luis Cuende – Mitbegründer des dezentralen App-Unternehmens Aragon – erklärte kürzlich in einem Interview:

Während die Wettbewerber von Ethereum Fortschritte machen und von der anhaltenden Marktrallye profitieren, halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass diese Wettbewerber die Netzwerkeffekte überwinden, die Ethereum aufgebaut hat. Bis Ethereum 2.0 jedoch voll funktionsfähig ist, sind Polkadot, Cosmos und Near gut positioniert, um einen bedeutenden Marktanteil zu erobern.

Einige Vermögenswerte ziehen professionelle Händler an

Darüber hinaus scheint die Währung – wie viele Defi-Token zum Zeitpunkt der Drucklegung – bei institutionellen Akteuren weitere Aufmerksamkeit zu erregen. Seamus Donoghue – Vizepräsident für Geschäftsentwicklung bei Metaco in der Schweiz – erwähnt in einer Erklärung:

Obwohl Bitcoin als Makroinflationsobjekt angesehen wird, hat Ethereum das Potenzial, die Grundlage für eine neue dezentrale Kapitalmarktinfrastruktur zu bilden. Neue Protokolle wie Cardano und Polkadot wetteifern ebenfalls um das grundlegende Infrastrukturspiel, aber was auch immer die Vorzüge ihrer Protokolle sein müssen, um den erheblichen Entwickler-Mindshare- und Netzwerkvorteil zu überwinden, den Ethereum derzeit hat… Es ist noch früh, aber der gesamte Sektor sieht im Vergleich billig aus zu Bitcoin.

Analyst hopes Bitcoin will soon correct 50%

The same analyst who predicted a Bitcoin at $40,000 now expects a major correction to occur in the near future.

Did you like the content? Share it
Click to share on Twitter (opens in a new window)Click to share on Facebook (opens in a new window)Click to share on LinkedIn (opens in a new window)Click to share on WhatsApp (opens in a new window)Click to share on Telegram (opens in a new window)Click to share on Skype (opens in a new window)
single-image

Bitcoin continues to rise parabolically without making any healthy Bitcoin Profit corrections, however with each historical high it marks more people are saying that a reversal should occur soon. Such is the case with analyst Tom Lee, who thinks a large 40-50% reduction is near.

Tom Lee is managing partner of Fundstrat Global Advisors, a group of researchers who predicted and hit the $40,000 target for Bitcoin.

That forecast is part of a thesis that lays out a vision where 2020 could be another exceptional year for the largest of the crypt currencies.

Only 10 days after that prediction was made, BTC achieved the goal. However, investors should prepare themselves for the volatility of the crypt currency. Volatility capable of creating losses as fast or even more than the gains we are seeing.

Tom claims that we are looking at a hyper volatile asset. Fundstrat’s proposed roadmap for risk assets indicates explosive stock performance since the beginning of the year.

He notes that the stock market will peak at the end of January, around 4,000 points on the S&P 500, before a major correction occurs.

If the S&P falls by 10%, Bitcoin will show a big drop, could be between 40-50%, says Tom Lee.

Bitcoin continues its historic run, what has driven it?
As drastic as it sounds, what the analyst predicts for Bitcoin is quite normal
Lee indicates that in terms of historical movements in the price of cryptomone, a fall like the one he predicts is quite normal. It was these same patterns of behaviour that hinted at an explosion to $40,000.

This is a fairly typical correction for cryptomonies, Lee said in an interview for yahoo!finance. He adds that Bitcoin fell more than 40% in just a few weeks in November 2019, and rapidly in March 2020 when the markets collapsed.

Even with a decline as deep as the analyst predicts, he also says that after this happens Bitcoin could recover more than 300% during the year.

If behaviour is similar to 2017, then BTC will rise by at least 300%. It will be a fairly uneven rise, but either way by the end of the year the price will be much higher, Tom Lee says.

Which DEXs could launch future airdrops?

In recent times, many new DEXs and DEX aggregators have appeared.

Some of them could launch token airdrops in the same style as Uniswap.

Some candidates for such airdrops seem more interesting than others

Be on the lookout for airdrops in 2021, the most epic year of decentralized cryptomonarity to date.

In mid-September, Bitcoin Revival users were surprised by an airdrop of UNI tokens valued at around $ 1,200. Those who had used the Automatic Market Creator (AMM) crypto exchange before September 1, 2020 received the new tokens.

Gasoline costs skyrocketed when users tried to cash in Ether (ETH) and Tether (USDT) tokens. Since then, the price of UNI has fluctuated, but it remains among the top 50 crypto tokens, almost double in value than when it was launched (at least in US dollars).

Then, at Christmas, the 1inch Exchange platform (as well as its partner Mooniswap from the AMM) launched the 1INCH token. 1inch has a number of advantages over Uniswap, such as being able to aggregate the best courses from a plethora of different decentralized exchanges (DEXs) and having an easy to use governance page. What impressed its users the most, though, were the over 600 1inch tokens, worth $ 2.50 each, that appeared in their wallets.

The point is, to get these first installments, users only needed to make a relatively small transaction on the protocol. Will other exchanges then launch their tokens in the same way? Where can we find lucrative new Airdrops of decentralized exchanges?

First of all, why distribute free tokens?

Let’s start from the beginning. If these tokens are governance tokens, rather than increasing in value through a percentage of the fees, why might a company choose to perform airdrops?

In addition to the millions of dollars that token holders get “out of nowhere”, the initial coin offering (ICO, or Initial Coins Offering ) is no longer the preferred trend as it was in 2017.

As Ripple and other companies face backlash and bans in the United States for a token that is considered a security, companies don’t want to find themselves in legal trouble. There is no sale of tokens or securities if all tokens are distributed for free and have “no value” (as the executives of YFI have repeatedly pointed out ).

In other words, the airdrop of a token is a great way for a protocol to send money to itself and its backers without having to go through legal hubbub. According to the protocols, these airdrops allow real democratic governance. By owning UNIs, you can choose how the DEX crypto equivalent of the New York Stock Exchange makes its decisions. It still doesn’t hurt to make some money along the way.

Speculation about the next protocols has since echoed on YouTube’s crypto channels. With the market cap of $ 1.3 billion in UNI tokens engineered out of thin air, who wouldn’t want to profit?

A number of other Ethereum DEXs, like Uniswap, and DEX aggregators like 1inch have been suggested for possible aidrops. Since Uniswap and 1inch gave tokens to those who traded before a specific date, some have paid mountains of gas fees in hopes of hitting the jackpot with the next airdrop.

Here are five protocols that could achieve a future Uniswap type airdrop.

Metamask is Ethereum’s darling. Owned by ConsenSys, also on Ethereum, Metamask first worked with 1inch to add the ERC-20 token exchange directly in its add interface to the browser. Today, Metamask is researching multiple DEXs and aggregators, looking for the best course.

Its advantage? No fees for locking and unlocking, just choose the exchange you want and confirm it. Its downside? Its other costs are very high. That said, a governance token could be on the horizon.

La escala de grises alcanza los 20.000 millones de dólares en Bitcoin, Etéreo, XRP y otras criptodivisas

La escala de grises tiene ahora la friolera de 20.000 millones de dólares en activos bajo gestión.

Fue un año estupendo para Inversiones en Escala de Grises de Barry Silbert.

El principal administrador de dinero en criptografía publicó una actualización acerca de alcanzar los 20 mil millones de dólares en activos bajo administración justo al borde del 2021.

La empresa permite a sus clientes estar expuestos a las criptodivisas a través de una familia de diez productos. El Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) representa la gran mayoría de todas las entradas con un total de 17.500 millones de dólares. Sus ofertas similares para el Etereo ocupan un distante segundo lugar con 2.170 millones de dólares.

Sus dos mayores fideicomisos son compañías de informes de la Comisión de Valores y Bolsa de los Estados Unidos.

A principios de esta semana, hubo numerosos informes sobre Grayscale que supuestamente se deshizo de sus participaciones en XRP tras la demanda de la SEC contra Ripple. En realidad, la disminución del valor en dólares de su posición se atribuyó a la derrota del 73 por ciento de la ficha en las últimas dos semanas.

Sin embargo, Bitwise, otro importante gestor de activos criptográficos, se apresuró a liquidar 9,3 millones de dólares de XRP justo después de que la SEC demandara a Ripple.

Crecimiento 10 veces mayor

Hace un año, Grayscale sólo tenía 2.000 millones de dólares en activos bajo gestión, como señaló Silbert en un tweet de celebración.

La empresa, cuyos clientes son principalmente inversores institucionales, tardó menos de dos meses en pasar de 10.000 millones de dólares a mediados de noviembre a 20.000 millones a finales de diciembre.

A principios de este mes, los estrategas de JPMorgan advirtieron que una importante ralentización de las entradas podría suponer un problema para el encierro de Bitcoin, pero el interés institucional en Bitcoin parece no estar ni siquiera cerca de disminuir.

Mientras tanto, la empresa de gestión de inversiones VanEck, con una inversión de 49.000 millones de dólares, ha vuelto a presentar documentos a la SEC para intentar que se apruebe su propuesta de ETF de Bitcoin.

Indien mulls auferlegen 18% Steuer auf Bitcoin-Transaktionen

Die indische Regierung erwägt eine Bitcoin-Transaktionssteuer, die $1 Milliarde an Einnahmen pro Jahr hinzufügen würde, ein Schritt, von dem einige Branchenteilnehmer sagten, er sei ein Zeichen für das wachsende Wohlbefinden der Regierung mit Kryptowährungen.

Bitcoin würde als immateriellen Vermögenswert kategorisieren

Ein Vorschlag, der dem Central Board of Indirect Taxes & Customs (CBIC) vom Central Economic Intelligence Bureau (CEIB) vorgelegt wurde, würde bitcoin (BTC, -0.15%) als immateriellen Vermögenswert kategorisieren und eine 18%ige Waren- und Dienstleistungssteuer (GST) auf bitcoin-Transaktionen erheben, so die Times of India. Der Vorschlag schlägt auch vor, Bitcoin Up als Umlaufvermögen zu behandeln und GST auf die Margen im Handel zu erheben.

Eine 18%ige GST auf den geschätzten jährlichen Wert aller Bitcoin-Transaktionen von INR 40.000 crore (ca. $5,5 Mrd.) würde INR 7.200 crore oder $1 Mrd. an Steuereinnahmen bringen.

Prominente Indien-basierte Krypto-Börsen sagen, dass eine potenzielle Steuerstruktur gut für das Ökosystem bedeuten würde. „Regierung mulling eine Steuerstruktur ist ein Zeichen für ein besseres Verständnis dieser neuartigen Anlageklasse und wir sind hoffnungsvoll, dass dies zu mehr positive Nachrichten in Zukunft führen würde,

„Sumit Gupta, CEO von Mumbai-basierte Krypto Austausch CoinDCX sagte in einem WhatsApp-Chat. „In Bezug auf den Steuersatz, und die Struktur ist etwas, das wir abwarten und beobachten, aber dies ist definitiv ein positives Zeichen.“

Klarheit an der Steuerfront

Nischal Shetty, CEO der Binance-eigenen WazirX exchange, echoed ähnliche Gefühle und fügte hinzu, dass Klarheit an der Steuerfront könnte den Weg für eine erhöhte indische institutionelle Beteiligung an der bitcoin-Markt zu ebnen. WazirX und Bangalore-basierte Austausch Bitbns sagte, dass Sie bereits zahlen GST auf den Handel Gebühren.

„Die GST Betrag gezahlt hat, wuchs 500% in den letzten paar Monaten,“ Gaurav Dahake, Gründer und CEO von Bangalore-basierte Austausch Bitbns, sagte CoinDesk.

Die Handelsvolumina an Börsen, die in Indien ansässige Kunden bedienen, sind gestiegen, seit der Oberste Gerichtshof im März das Bankverbot der Reserve Bank of India (Zentralbank) für Kryptowährungen aufgehoben hat. Während die indische Regierung Bitcoin nicht als gesetzliches Zahlungsmittel betrachtet, ist das bloße Halten von Kryptowährungen nicht illegal oder verboten.

Der Schmetterlingseffekt: Warum DeFi die BTC zwingen wird, ihre 21M-Versorgungsobergrenze zu durchbrechen

Da die DeFi weiter wächst und gedeiht, wird die BTC schließlich gezwungen sein, ihre 21-Millionen-Liefergrenze zu überschreiten, um nachhaltig und relevant zu bleiben.

2020 war eindeutig das Jahr der dezentralisierten Finanzen. Angetrieben von steigendem Interesse und markanten Durchbrüchen beschleunigten die DeFi-Protokolle die Finanzinnovation und formten gleichzeitig die Blockkettenlandschaft um. Begünstigt durch Innovationen bei kettenübergreifenden Asset-Gateways und DeFi-Protokollen hat Ethereum eine beträchtliche Menge an Bitcoin-Assets (BTC) angezogen und damit die On-Chain-Transfers von Bitcoin eingeschränkt.

In Zukunft wird dieser Trend die Netzwerksicherheit von Bitcoin vor ernste Herausforderungen stellen, insbesondere da BTC weiterhin Blockbelohnungen auslaufen lässt, so dass die Bergarbeiter zunehmend unfähig sind, Einnahmen zu erzielen. Vor der Explosion von DeFi waren die BTC-Anhänger zuversichtlich, dass sie in der Lage sein würden, über die Transaktionsgebühren der Plattform Einnahmen zu erzielen – dies scheint jedoch nicht mehr der Fall zu sein. Im Folgenden möchte ich auf die Zukunft der BTC und ihre Auswirkungen auf den Blockkettensektor eingehen.

Da die Einführung von Blockketten in eine neue Phase eintritt, erleichtert die dezentralisierte Finanzierung eine unumkehrbare Abkehr von der zentralisierten Finanzierung, da die Nutzer zur Selbstverwaltung übergehen. Seit dem Start des Liquidity Farming im Juli 2020 haben sich Mainstream-Krypto-Assets wie Ether (ETH) in den letzten vier Monaten zunehmend auf dezentrale Plattformen verlagert. Dezentralisierte Börsenhandelsvolumina machen jetzt 10% des gesamten Markthandelsvolumens aus, verglichen mit nur 1% im gleichen Zeitraum des letzten Jahres, während die Benutzerbasis von MetaMask in diesem Jahr über eine Million betrug. Durch die anhaltenden Sicherheitsprobleme des CeFi und den Regulierungsdruck werden die Nutzer trotz teurer Gasgebühren, Netzengpässen und entstehender Produkte zu Selbstverwahrungslösungen gedrängt. Kurz gesagt, das Jahr 2020 war gekennzeichnet durch den Triumph eines Open-Source-Ansatzes für Blockchain, bei dem die Nutzer sowohl die einzigartigen Risiken als auch die Vorteile von DeFi annehmen.

Ab März 2020 und danach ging das Transaktionsvolumen der zentralisierten Börsen zurück, während die Zahl der neu registrierten Ether-Brieftaschenadressen rasch anstieg. Kurz gesagt, Ethereum hat den Nutzen von Krypto-Börsen grundlegend verändert. Die Benutzer speichern und handeln jetzt zunehmend Vermögenswerte in Verwahrung und veranlassen damit mehr Plattformen zur Entwicklung von DeFi-Produkten.

Ethereum überholt Bitcoin mit Führung bei DeFi

Eine der vielleicht bemerkenswertesten Umwälzungen im Jahr 2020 war, dass Ethereum Bitcoin als führende Infrastruktur für das DeFi-Protokoll und das allgemeine Siedlungsnetzwerk überholte. Es wird nun erwartet, dass Ethereum zum ersten Mal das Transaktionsvolumen von Bitcoin übertrifft und auch die erste Blockkette wird, die Transaktionen im Wert von über 1 Billion Dollar verzeichnet. Darüber hinaus haben die kumulativen Gebühren des Ethereum-Netzwerks die Gebühren von Bitcoin in diesem Jahr übertroffen, was die Fähigkeit von Bitcoin signalisiert, höhere Erträge für die Nutzer zu erzielen.

Bitcoin und der Anstieg von DeFi

Bitcoin wird mit einem Rückgang der On-Chain-Aktivität sowie mit einer unzureichenden Zahl von Transaktionsgebühren aufgrund des Anstiegs von DeFi konfrontiert sein. Angesichts der Tatsache, dass Ethereum Bitcoin als Abwicklungsnetzwerk überholt hat, besteht nun eine sehr reelle Möglichkeit, dass auf Bitcoin basierende Transaktionen in Zukunft verschwinden könnten.

Kürzlich überschritt das tägliche Handelsvolumen der BTC-Transaktionen an dezentralisierten Börsen auf Ethereum-Basis 100 Millionen Dollar und machte damit über 1% des gesamten Handelsvolumens von BTC aus, obwohl nur 0,71% des 21 Millionen BTC-Volumens auf Ethereum gehandelt werden.

Kurz gesagt, der BTC-Umsatz von Ethereum ist höher als der umgekehrte. Darüber hinaus ist das Handelsvolumen der BTC-Aktiva auf Ethereum exponentiell gewachsen; es wird jetzt erwartet, dass bis zum nächsten Jahr über 4% des Gesamtvolumens von BTC auf dem Ethereum-Ökosystem deponiert werden, sollte dieser Trend anhalten.

Angesichts der wachsenden Zahl der Anwendungsfälle von Ethereum und der Fortschritte bei den kettenübergreifenden Protokollen wandert BTC nun zu Ethereum ab, während Ethereum die On-Chain-Transaktionen von Bitcoin abwirbt.

Der Weg nach vorn für Bitcoin ist also beschwerlich. Mit der weiteren Halbierung von Bitcoin sind die Bergarbeiter zunehmend auf Transaktionsgebühren angewiesen, doch die Gebühren machen mit der Zeit einen immer geringeren Anteil des Einkommens aus. Derzeit wird geschätzt, dass die Transaktionsgebühren nur 30 % der Abbaukosten decken – ein unzureichender Betrag, insbesondere da die Halbierungen anhalten und die Blockprämien abnehmen.

In Zukunft könnte der Wert des Bitcoin-Bergbaus auf Zehntausende pro Stunde zurückgehen, ein Betrag, der ein Netzwerk, das Hunderte von Milliarden von Vermögenswerten beherbergt, möglicherweise nicht mehr tragen kann.

Angesichts dieser Herausforderung hat die Bitcoin-Gemeinschaft drei Optionen, um voranzukommen, nämlich die Erhöhung der Netzwerkgebühren, die Einführung von DeFi auf Bitcoin-Basis oder die Umsetzung einer moderaten Inflationspolitik. Lassen Sie uns jede Methode im Detail analysieren und diskutieren.

Aufrechterhaltung der Netzwerksicherheit und der Weg der BTC nach vorn

Ich möchte nun auf die künftige Marktgröße, das Modell und die Kosten für die Aufrechterhaltung des BTC-Netzes in Verbindung mit dem Auslaufen der Blockprämien eingehen. Zu Beginn möchte ich zunächst feststellen, dass es einen bestimmten Preis für die Aufrechterhaltung der Sicherheit des Netzes gibt. Dieser Preis wird von den Einnahmen der Bergleute (einschließlich Blockprämien und Netzgebühren) abgezogen, die wiederum zur Deckung der Kosten für Hardware, Strom, Betrieb und Arbeit verwendet werden. Dieser Abzug funktioniert effektiv wie eine „Steuer“, die ähnlich wie die Militär- und Sicherheitsausgaben eines Landes funktioniert. Kurz gesagt, auch wenn der Betrag je nach Umweltfaktoren in gewissem Maße schwanken kann, wird er langfristig relativ stabil bleiben.

Unten finden Sie zwei Diagramme, in denen die Militärausgaben als Anteil des BIP mit den jährlichen Netzwerksicherheitsausgaben von Bitcoin im Rahmen der BTC-Markt-Obergrenze verglichen werden.

Wie aus den Grafiken hervorgeht, haben sich die globalen Verteidigungsausgaben insgesamt als Teil des Bruttoinlandsprodukts nach einem starken Rückgang nach den 1960er Jahren stabilisiert. Ähnlich verhält es sich mit der Ausweitung des Konsensbereichs von BTC, da der Betrag, der in die Netzwerksicherheit investiert wird, ebenfalls auf jährlicher Basis abnimmt – eine Trendlinie, die die Plattform schließlich auf die Probe stellen wird.

Basierend auf aktuellen Zahlen beträgt die „Sicherheitssteuer“ für BTC im Jahr 2020 2,42%. Wenn wir dies als Maßstab nehmen, wird auch deutlich, dass die Sicherheitskosten der BTC positiv mit der jährlichen Inflationsrate der BTC korreliert sind, woraus folgt, dass mit der jährlichen Inflationsrate der BTC auch die Sicherheitskosten sinken. Während die heutige Sicherheits- und Inflationsrate der BTC ziemlich ausgeglichen ist, wenn ich zukünftige Halbierungen der BTC berücksichtige, muss die BTC in der Lage sein, eine durchschnittliche Sicherheitssteuer von 1,37% beizubehalten, um ein nachhaltiges Wachstum des Netzwerks zu gewährleisten.

Zu diesem Zweck muss ich die künftige Wachstumsrate der BTC analysieren, indem ich die Jahresproduktion der abgebauten BTC und den Netzwerkwert der BTC unter Verwendung der Goldmarktobergrenze als Bezugspunkt untersuche. Im Jahr 2020 beläuft sich der Gesamtmarktwert von Gold auf etwa 10 Billionen Dollar, womit der aktuelle Marktwert von BTC fast 4% des Goldes beträgt. Nehmen wir an, dass im Jahr 2040 (d.h. bei einer Halbierung der BTC auf 0,195 pro Block) der Gesamtwert von Gold weiterhin mit der gleichen Rate wie das BIP wachsen wird (beide sind hoch korreliert, mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 2,18% in den letzten 20 Jahren) und somit einen Wert von 13 Billionen US-Dollar erreichen wird.

Betrachten wir nun die Sicherheitskosten der BTC aus drei verschiedenen Perspektiven – negativ, neutral und positiv, oder anders ausgedrückt, die Marktkapitalisierung der BTC beträgt 4%, 20% und 100% des Goldwertes.

Betrachtet man die Tabelle, so können die Sicherheitskosten der BTC zur Aufrechterhaltung des gegenwärtigen Niveaus unter der Spalte „optimistische Aussichten“ in Zukunft 100 Milliarden Dollar erreichen. Selbst in der Spalte „negative Aussichten“ werden die Sicherheitskosten immer noch bei etwas unter 1 Milliarde Dollar liegen. Da die Produktion der BTC jedoch zurückgeht und Blockbelohnungen nur 2,7% des Einkommens der Bergleute ausmachen, wird die BTC zur Deckung der Sicherheitskosten in erster Linie auf On-Chain-Transaktionen angewiesen sein.

Der Einfluss der BTC auf die DeFi

Um auf unsere ursprüngliche Diskussion über die Auswirkungen von DeFi auf das Wirtschaftsmodell der BTC zurückzukommen: Die BTC steht derzeit unter starkem Druck, die On-Chain-Transaktionen dramatisch zu erhöhen, solange die Halbierungen anhalten. Auf der Grundlage der On-Chain-Transaktionen des Jahres 2020 verarbeitete BTC 110 Millionen Transaktionen mit einer durchschnittlichen Transaktionsgebühr von 5 USD. Es wird derzeit erwartet, dass BTC die Gebühren erhöhen wird, um das stagnierende Wachstum bei den einheimischen Transaktionen auszugleichen. Selbst auf der Grundlage der konservativsten Wachstumsprognosen müssen die Transaktionsgebühren auf über 60 $ (ungefähr gleich den heutigen 40 $) erhöht werden, während neutrale und optimistische Aussichten Gebühren von über 300 $ bzw. 1.600 $ erfordern werden. Für normale Benutzer sind diese Kosten einfach zu hoch und werden weitere Layer-Zwei-Lösungen wie Ethereum vorantreiben, da die Benutzer nach alternativen Transaktionssystemen suchen.

Alternativ könnte die BTC das derzeitige Gebührenniveau beibehalten, aber dann müsste ihr natives Transaktionsvolumen nach konservativen Schätzungen mehr als 1 Milliarde Dollar betragen. Ohne Berücksichtigung der Leistung muss die On-Chain-Aktivität von BTC verzwölffacht werden und auf der Grundlage neutraler bzw. positiver Aussichten zwischen 7 und 37 Milliarden Dollar liegen.

Einfach ausgedrückt: BTC ist architektonisch nicht in der Lage, mit diesem Wachstum und Volumen Schritt zu halten. Basierend auf der 1-Megabyte-Blockgröße von BTC liegt das jährliche Transaktionsvolumenlimit bei etwa 190 Millionen Transaktionen. Darüber hinaus könnte das Aufkommen von mehr DeFi-Protokollen und Vermögensbrücken dazu führen, dass die BTC weiter abwandert, was den zukünftigen Weg der BTC noch unsicherer macht.

Drei mögliche Lösungen

Angesichts einer solchen Situation ist hier der erste Weg, den Bitcoin beschreitet, nämlich im Hinblick auf die Erhöhung der Transaktionsgebühren. Wie bereits erörtert, ist dieser Schritt schlicht und einfach unpraktisch, da die Gebühren um das Hundertfache erhöht werden müssten, um die Sicherheitskosten zu decken. Die Kernherausforderung von BTC ist nicht struktureller Natur, sondern hat ihre Wurzeln im einheimischen Transaktionsvolumen. Auch wenn die individuellen Einkommen der Bergleute steigen können, würde dieser Ansatz das menschliche Problem der BTC nicht lösen.

Die zweite Lösung ist die Aufrüstung von Bitcoin, um intelligente Verträge zu unterstützen und ein einheimisches DeFi-Ökosystem zu schaffen, wodurch die Transaktionen innerhalb der BTC-Kette bleiben. Dies ist kein neues Diskussionsthema – trotz des reichen DeFi-Ökosystems von Ethereum gibt es eine wachsende Nachfrage nach Lösungen, die Bitcoin einbeziehen. BTC ist mit einem Marktanteil von 60 % nach wie vor der wichtigste Aktivposten auf dem Kryptomarkt, d.h. sie verfügt bereits über die für ein erfolgreiches DeFi-Projekt erforderliche Benutzerbasis. Darüber hinaus verfügt Bitcoin über das robusteste Netzwerk, das optimalste Sicherheitssystem und das umfassendste Konsenssystem. Schließlich könnte Bitcoin durch Innovationen wie Skriptsprachen, Seitenketten oder Joint Mining problemlos intelligente Verträge und damit DeFi unterstützen. Die Migration von BTC beschleunigt sich jedoch bereits jetzt, obwohl Asset-Gateways noch im Entstehen begriffen sind. Während BTC an offenen Finanz- und Währungsmärkten teilnimmt, erleichtern nun verschiedene DeFi-Projekte diese Migration von der Anwendungsschicht aus.

Darüber hinaus ist Bitcoin immer noch nicht in der Lage, mit dem massiven DeFi-Transaktionsvolumen aus Sicht der Leistung Schritt zu halten. Schließlich bestehen nach wie vor starke Zweifel an der Fähigkeit von Bitcoin, intelligente Verträge erfolgreich in sein Mainnet zu integrieren. Die derzeitigen Versuche, intelligente Verträge zu unterstützen, sind nicht der Herausforderung gewachsen, das Sicherheitsniveau des Hauptnetzes aufrechtzuerhalten, ohne eine Konsensspaltung herbeizuführen, während die vor fünf Jahren begonnenen Expansionspläne immer noch nicht aufgegangen sind. Kurz gesagt, die Wahrscheinlichkeit, dass Bitcoin sich dramatisch verändern wird, um mit intelligenten Verträgen kompatibel zu sein, ist gering – es ist viel wahrscheinlicher, dass BTC weiterhin als passives Gut in DeFi-Ökosystemen zirkuliert.

Die dritte – und vernünftigste Lösung – ist die Erhöhung des Gesamtangebots von BTC. Durch DeFi wird BTC von Bitcoin in verschiedenen Formen als Wertesymbol abgelöst und in anderen billigen und einfach zu handhabenden Bitcoin Layer-two-Lösungen in Umlauf gebracht werden. Durch diese Methode kann BTC die Netzwerksicherheit aufrechterhalten und gleichzeitig die Gesamtmenge von BTC erhöhen, um die grundlegenden Kosten der Netzwerksicherheit zu decken, indem von einer Deflation zu einer moderaten Inflation übergegangen wird. Durch diese Methode wird BTC in der Lage sein, das Einkommen der Bergleute zu stabilisieren und gleichzeitig angemessenere und weniger variable Transaktionsgebühren beizubehalten.

Zusammenfassend glaube ich, dass die Transaktionsgebühren zur Haupteinnahmequelle der BTC-Minenarbeiter werden, wenn die DeFi weiterhin rasch wächst. Dies wiederum wird sich negativ auf die Netzwerksicherheit der BTC auswirken, da Ethereum Bitcoin beim Transaktionsvolumen überholen wird. Es stehen drei Lösungen zur Verfügung: Erhöhung der Transaktionsgebühren, Unterstützung von DeFi oder Erhöhung des BTC-Umlaufs und Annahme eines Plans zur moderaten Inflation.

Bitcoin bears defend $ 20,000 barrier

The Bitcoin price remains volatile – the bears can still defend the $ 20,000 mark. The most important BTC price targets and the status quo of Bitcoin dominance.

The Bitcoin price has barely changed in a weekly comparison and has continued to trade above 19,000 US dollars since the last price analysis

The battle between bulls and bears starts a new round just below the all-time high. The first attempt to reach the old all-time high was repulsed by the bears on November 25th. As a result, the Bitcoin price fell significantly by $ 3,200. As already mentioned in the last analysis, there was another bullish counterattack only in the support area at 16,267 US dollars.

From here, the bulls launched a new attack attempt and bought Ethereum Code scam again high towards the 2017 all-time high of $ 19,885. This price mark was surpassed for a short time yesterday, Tuesday, December 1st, and a new all-time high was established at 19,915 US dollars. A short time later, a lack of follow-up purchases and a bearish counterattack led to another sale of the key currency back to 18,089 US dollars.

The bears could not develop the same selling pressure again as in the previous week. For the time being, a higher high and higher low is forming above the EMA20 (red). However, bearish divergences are again evident in the RSI and MACD indicators. Today, Wednesday morning, the current daily candle moved within the range of the previous day at currently 19,119 US dollars, which is to be assessed as neutral.

Bullish scenario (Bitcoin price)

Investors‘ buying interest can still be described as strong. Although the volume has been decreasing in the last few days, as long as the BTC rate can stay above the EMA20 at the daily closing rate, there are definitely further chances of a breakout above the all-time high. If the bulls manage to move the reserve currency dynamically above 19,915 US dollars and let it rise to 20,089 US dollars, the chances of a sustainable breakout improve noticeably. If this resistance area is overrun with high volume at the daily closing price, a march through to the 200 Fibonacci extension at $ 21,113 should be planned. If this resistance is overcome dynamically, a follow-up movement of up to 23,887 US dollars is also conceivable. The maximum price target is initially the resistance at 26. 664 US dollars (261 Fibonacci retracment). If the BTC price does not turn significantly downwards at this resistance either, a price target in the area of ​​35,074 US dollars cannot be ruled out for 2021.

NANO suffers rejection but may soon attempt to pass resistance

NANO price follows a long term descending resistance line.

Resistances are found at $ 1.45 and $ 2.05, and support is at $ 0.96.

The technical indicators for the day are bullish

Nano (NANO) price broke a long term resistance line on November 24th. It was rejected soon after and has been in decline ever since.

Despite its steep fall, price has already found support and is expected to show an upper low soon before starting to move up towards the resistances highlighted in this analysis.

Passage of long-term resistance

The course NANO followed a descending resistance line since May 2019, that until recently. On November 21, the price began to move higher and broke that line three days later, peaking at $ 1.51.

That said, the price was rejected by the resistance at $ 1.45. A long upper strand appeared and price moved back below the descending resistance line. It is possible that the NANO will now follow an ascending support line (dotted). Therefore, the latter should create a symmetrical triangle figure. However, the row has not been sufficiently validated.

Technical indicators are ambiguous, and fail to give a clear indication of the trend. MACD and RSI are higher, while the Stochastic Oscillator has created a bearish cross.

If price breaks its resistance, the next would be at $ 2.05, which is the top of the descending resistance line and the 0.5 fibonacci retracement level of the last decline.

Crypto trader @GolrishBeck tweeted a NANO chart, which shows the price has broken a long-term descending resistance line. It did at the start of the week, but the decline that began on November 26 threw doubts about that breakthrough by creating the aforementioned long top wick.

2.300.000.000 de dólares de Bitcoin en el limbo en medio de la investigación de OKEx

Los investigadores estiman que una investigación en curso de la „oficina de seguridad pública“ ha dejado 2.300 millones de dólares de Bitcoin (BTC) en la bolsa de criptografía de Malta OKEx en el limbo.

Los retiros de dinero en la bolsa permanecen congelados y los detalles oficiales sobre lo que está sucediendo son escasos. El grupo de medios chinos Caixin informa que el fundador de OKEx, Xu Mingxing, fue secuestrado por la policía hace al menos una semana. Dos fuentes anónimas „cercanas a OKEx“ le dicen a Caixin que Mingxing es la persona en cuestión. Según una de las fuentes, la desaparición de Mingxing afecta a la retirada de los activos criptográficos de la bolsa.

OKEx ha emitido un comunicado de prensa sobre el asunto pero la declaración es ligera en cuanto a los detalles.

„Uno de nuestros poseedores de claves privadas está actualmente cooperando con una oficina de seguridad pública en investigaciones donde se requiera. Hemos estado fuera de contacto con el titular de la clave privada en cuestión. Por lo tanto, no se ha podido completar la autorización correspondiente.

De acuerdo con 8.1 Cambio de servicio e interrupción de los términos de servicio, OKEx puede cambiar el servicio y/o también puede interrumpir, suspender o terminar el servicio en cualquier momento con o sin previo aviso. Con el fin de actuar en el mejor interés de los clientes y ofrecer un servicio excepcional a largo plazo, hemos decidido suspender los retiros de activos digitales/codigos a partir del [16 de octubre de 2020 a las 11:00 (hora de Hong Kong)]“.

OKEx asegura a los clientes que sus activos permanecen seguros y que las „otras funciones del intercambio permanecen normales y estables“. El CEO de la bolsa, Jay Hao, reitera que la investigación no involucra a OKEx, ya que se centra sólo en la cuestión personal del poseedor de la clave privada.

La plataforma de análisis en cadena Glassnode revela que OKEx posee cientos de miles de BTC con un valor de más de 2.000 millones de dólares.

„De acuerdo con nuestros datos, alrededor de 200.000 BTC (1,1% del suministro de Bitcoin en circulación) están actualmente guardados en las carteras de OKEx. Eso es alrededor de 2.300 millones de dólares de BTC almacenados en las bóvedas de la bolsa.“

A $12,200 Bitcoin (BTC) that races to the front of the pack

Bitcoin (BTC) over $12,200

In 2020, the CTO had managed to break the $12,200 threshold only once, and briefly, during the summer. Then its price suffered a sharp correction in early September. The question is whether this increase signals a new bull run, or whether Bitcoin Machine price will fall again.

The rise had started in mid-October, but the biggest breakthrough came early this morning, with the price of Bitcoin rising by almost 4% in a few hours:

Bitcoin BTC price

Over the last two weeks, the BTC course has increased by 14%, finally surpassing the levels of September 1st. Its market cap is approaching $227 billion.

However, the breakthrough of the greatest cryptomony does not seem for the moment to have led to the altcoins. Over the last 24 hours, Ether (ETH) has only increased by +1%, and Ripple’s XRP has stagnated at +0.1%. Same story for Bitcoin Cash (BCH), with +1%, while the Binance Coin (BNB) falls by -1%, and the Chainlink (LINK) loses -2.6%.

There are several reasons for this difference between Bitcoin and Altcoins. Some commentators believe that the funds that fueled the DeFi madness over the summer are being redirected to the BTC :

„The money is moving from the Altcoins to the BTC. …] This will give the BTC a decent short-term movement, probably around $14,000-15,000. At the same time, the DeFi coins are oversold, which creates interesting entry points for people who are positioning themselves for the long term. »

Others mention the fall of the dollar, which makes investors turn to valuable reserves such as gold… And boosts Bitcoin in the process, which is generally considered more of a financial haven than its Altcoin comrades.

An increase in Altcoin, and Ether in particular, would confirm a basic trend for Bitcoin. We should therefore wait and see whether this is a technical bull trap, or a real bull run.