Ist es normal, beim Zocken Kopfschmerzen zu bekommen?

Das rasende Herz. Die schwitzigen Handflächen. Das Kribbeln, das entsteht, wenn das Blut durch den Körper rast.

Glücksspiel kann ein ziemlicher Rausch sein. Man spürt es auf der Haut, man spürt es im Bauch, warum sollte man also nicht auch den Schmerz im Kopf spüren?

Es ist normal, dass Menschen beim Spielen Kopfschmerzen bekommen, genauso wie es normal ist, beim Spielen schwitzige Hände zu bekommen.

Ob es „normal“ ist, beim Glücksspiel Kopfschmerzen zu bekommen, ist eine ganz andere Frage.

Wenn Glücksspiel keinen Spaß mehr macht

Das Glücksspiel ist ein 5-Milliarden-Dollar-Geschäft in Amerika, und Millionen von Menschen spielen, um sich zu entspannen und Spaß zu haben.

Für diejenigen, die regelmäßig spielen, kann das Glücksspiel jedoch einen Tribut fordern. Diejenigen, die häufig spielen, leiden häufig unter einigen der folgenden stressbedingten Symptome:

Schlaflosigkeit
Magengeschwüre
Körperliche Schmerzen
Kopfschmerzen
Diese Symptome können auch in spielfreien Zeiten auftreten – chronischer Stress, der immer wieder auftritt.

Glücksspiele sind eigentlich ein Freizeitvergnügen, aber es geht um echtes Geld.

Und das bedeutet, dass es in wenigen Augenblicken von Spaß in Stress umschlagen kann.

Wenn Geld auf dem Tisch liegt, wird aus dem Spaß plötzlich Ernst, und das ist es, was eine Stressreaktion hervorruft. Der ständige Stress und Druck, der mit dem Glücksspiel verbunden ist, äußert sich in Ihrem Körper auf vielfältige und potenziell schädliche Weise.

Kopfschmerzen sind ein frühes Anzeichen dafür, dass der Stress des Glücksspiels bereits anfängt, Ihrem Körper Schaden zuzufügen.

Aber das bedeutet nicht, dass Sie für immer vom Spieltisch weggehen müssen. Sie können das Glücksspiel auf die richtige Art und Weise genießen – ohne die damit einhergehenden Stress-Kopfschmerzen in Kauf nehmen zu müssen.

Wenn Glücksspiel eine Sucht ist

Kopfschmerzen beim Glücksspiel können ein Anzeichen für eine Sucht sein. Migränekopfschmerzen, die Symptome von Depressionen und Angstzuständen sind, wurden bei Menschen beobachtet, die regelmäßig spielen. Im Jahr 2012 wurden in den USA mehr als 5 Millionen Menschen aktiv wegen Spielsucht behandelt. Dies deutet darauf hin, dass das Problem sogar noch weiter verbreitet ist als diese Zahl.

Jedes Jahr sind Millionen von Menschen von Spielsucht betroffen, was bedeutet, dass Millionen von Menschen unter Kopfschmerzen und anderen stressbedingten Problemen leiden, die echte, körperliche Schmerzen verursachen.

Zwanghaftes oder süchtiges Spielen kann zu einer Zunahme des allgemeinen Stresses, zu Schuldgefühlen und zu Schlafmangel führen – all dies kann zu schweren gesundheitlichen Problemen führen, einschließlich häufiger Kopfschmerzen. Stressbedingte Kopfschmerzen und Darmbeschwerden sind bei Spielsüchtigen keine Seltenheit.

Mit der Zeit werden die Schmerzen chronisch und können den normalen Tagesablauf beeinträchtigen.

Stressiges Glücksspiel

Eine Studie aus dem Jahr 2002, die sich mit Alkoholismus und pathologischem Glücksspiel (neben anderen Süchten) befasste, untersuchte die psychische Gesundheit von Glücksspielsüchtigen. Von denjenigen, die wegen Spielsucht behandelt wurden, litten 11 % auch an einer generalisierten Angststörung, 15 % an einer posttraumatischen Belastungsstörung und fast 22 % an einer Panikstörung.

Diese Probleme können symptomatisch für das Glücksspiel selbst sein, aber sie können auch auf die spezifischen Persönlichkeitstypen zurückzuführen sein, die sich zum Glücksspiel hingezogen fühlen. Menschen, die bereits zu Stress und stressbedingten Störungen neigen, können sich zum Glücksspiel hingezogen fühlen, um zu versuchen, ihre Ängste zu lindern.

Dadurch wird das Problem in der Regel nur noch schlimmer. Dies führt zu einem Teufelskreis des Schmerzes, und das ist ein echtes Kopfzerbrechen.

Das Glücksspiel aufgeben?

Bei einigen Menschen kann die Spielsucht zu schweren persönlichen und finanziellen Traumata führen, ganz zu schweigen von gesundheitlichen Problemen.

Für Millionen anderer Menschen ist das Glücksspiel jedoch ein unterhaltsames Hobby, dem sie weiterhin nachgehen möchten. Wenn Sie verantwortungsbewusst spielen, gibt es keinen Grund, warum Sie das Wetten nicht genießen können sollten. Es gibt auch keinen Grund, warum Sie unter Kopfschmerzen leiden sollten, die durch Glücksspielaktivitäten hervorgerufen werden.

Anzeichen von Stress, wie Kopfschmerzen, bedeuten nicht, dass Sie das Glücksspiel völlig aufgeben müssen. Sie sollten jedoch herausfinden, ob Sie spielsüchtig sind oder ob Sie das Glücksspiel auf eine Weise genießen können, die weder persönlich schädlich noch finanziell bedrohlich ist.

Stellen Sie das Glücksspiel einen Monat lang vollständig ein.

Wenn Sie feststellen, dass Ihnen dies leicht fällt, können Sie wahrscheinlich davon ausgehen, dass Sie nicht spielsüchtig sind.

Wenn Sie sich jedoch dabei ertappen, dass Sie in irgendeiner Weise wetten und sich nicht davon abhalten können, sollten Sie eine professionelle Meinung einholen, um festzustellen, ob Sie spielsüchtig sind. Möglicherweise benötigen Sie eine Behandlung, die Ihnen hilft, diesen Zwang zu überwinden. Im Laufe dieser Behandlung sollten die spiel- und stressbedingten Kopfschmerzen verschwinden, wenn es Ihnen besser geht.