Former U.S. Treasury chief sees „Friction“ in payments as the best argument for using cryptomoney

In a June 25 interview with Jeremy Allaire of the Circle, former Treasury Secretary Lawrence H. Summers spoke about the ability of cryptomonies to repair the modern financial system, particularly noting the great difficulty in processing global payments.

The token of Kadena, the blockchain subsidiary of JPMorgan, is listed for the first time

Moderation in all things?
Describing himself as one of „Bitcoin’s evangelists and highly traditionalist,“ Summers was very cautious about aligning himself with the more extreme use cases for cryptomonies.

Specifically, Summers rejected all of the common arguments for cryptomonies, about the monetary collapse caused by quantitative easing, as well as the need to keep transactions private. „I don’t think existing currencies are on the way to being debated,“ he said of the former, while he seemed resigned to the latter: „Governments will always want less financial privacy over time, and they will succeed in getting what they want.

Ripple executive says slow US response to Bitcoin Evolution could be catastrophic for country
However, Summers noted that examples such as trying to send money to her son while he was studying abroad or the $3 fee at the ATMs are the clearest obstacles to a comprehensive system:

„I think the case for all this innovation will lie in the fact that there is a ridiculous degree of friction in today’s world around doing pretty complex things. …] This friction comes not only from the greed of the intermediaries, although there is greed among the people in between, it comes from the various difficulties and challenges associated with mutual trust.

The United States Department of the Treasury and the cryptosystems

Currently a professor at Harvard, Summers was President Clinton’s Secretary of the Treasury.

Despite the recent revelation in John Bolton’s book that President Trump told current Treasury Secretary Steve Mnuchin to „go after Bitcoin,“ the Department’s relationship with cryptomonies is complicated.

The SEC is asking a court to order Telegram to pay $1.2 billion back to its investors
The Office of the Comptroller of the Currency is a wing of the Treasury, responsible for the regulation of banks. The office recently welcomed the new administration that has come to lead Coinbase’s legal team.

Bitcoin Trader kann morgen 10.400 USD berühren, CME-Lücke gefunden

Der Preis für kurzfristige Bitcoin (BTC) -Derivate gewinnt als Indikator für den Spotpreis des Kryptokönigs zunehmend an Beliebtheit

Bitcoin Trader kann morgen 10.400 USD berühren, CME-Lücke gefunden

Massive Liquidationen von Bitcoin Trader -Futures-Positionen führen zu dramatischen Kursbewegungen. Bitcoin Trader Analysten behaupten, wir sollten die Bitcoin Trader Preise für kurzfristige Derivatekontrakte im Auge behalten, da sie auf zukünftige Bitcoin Trader Höhen und Tiefen hinweisen könnten.

Achten Sie auf die Lücke

Heute teilte der Blockchain-Analyst und Händler Coiner Yadox seine Meinung zur Situation auf dem Bitcoin (BTC) -Terminmarkt. Er geht davon aus, dass eine „CME-Lücke“ in der Nähe des Preisniveaus von 10.400 USD entstehen wird. Nach seinen Schätzungen kann diese Blase am Montag, dem 17. Februar, liquidiert werden.

Bitcoin

Die CME-Lücke für den Bitcoin (BTC) -Preis liegt bei 10400 USD

Vor diesem Hintergrund besteht die Möglichkeit, dass die Spotmarktpreise von BTC auch dieses Niveau erreichen. In diesem Fall kann die Flaggschiff-Blockchain die hervorragenden Positionen der Hochs der Vorwoche zurückgeben. Übrigens könnte der Markt kurz nach der „Liquidation“ der Blase einen blutigen Preisverfall erleben.

Vor einem Monat wurde vom niederländischen Händler und Analysten Michael van de Poppe nur zwei Stunden vor dem Verlust des Bitcoin-Preises (BTC) in drei Minuten eine „CME-Lücke“ aufgedeckt und fiel unter das Niveau von 8.650 USD. Es kam vor, als jemand zwischen 11:00 und 11:10 Uhr eine enorme Summe von 101 Mio. USD an unbefristeten BTC-Verträgen (BTCUSD) kurzschloss.

Innerhalb einer Woche

Auf die Frage nach der möglichen Genauigkeit dieser Vorhersage antwortete der Handel, dass sie wirklich hoch ist. Er gab bekannt, dass er solche Situationen seit dem Start der ersten CME-Verträge Ende 2017 analysierte. Basierend auf seinen Berechnungen stellte er fest, dass etwa 75 bis 80% der Lücken innerhalb der Woche geschlossen wurden.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung bemüht sich der Bitcoin (BTC) -Preis, sich von dem gestrigen Rückgang zu erholen, der auf dem Niveau von 9.940 USD schwankt.