Der IWF warnte vor einer historischen Wirtschaftsrezession. Kann Bitcoin eine Option sein?

Der IWF warnte vor einer historischen Wirtschaftsrezession seit der Großen Depression. Der Internationale Währungsfonds sagte in einem Bericht auf seinem Blog, dass sich die Wirtschaft im Jahr 2020 um 3% verlangsamen wird. Dies stellt eine dramatische Änderung gegenüber der Prognose im letzten Bericht des World Economic Outlook dar, der im Januar veröffentlicht wurde. Angesichts dessen stellt sich die Frage, ob Immediate Edge inmitten dieser Situation eine Option sein könnte.

All dies wurde durch die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie hervorgerufen. Dies hat nicht nur Tausende von Todesopfern weltweit verursacht, sondern auch die wirtschaftliche Aktivität zum Erliegen gebracht.

Hauptsächlich wegen der Verpflichtung zur Einhaltung der sozialen Isolation, die von verschiedenen Ländern geboten wird, die Quarantäne als notwendige Maßnahme zur Verhinderung einer weiteren Ansteckung einführen.

Bitcoin Neuigkeiten

Viele Länder sind heute mit mehreren Krisen konfrontiert. Vor allem in den Bereichen Gesundheit, Finanzen und Zusammenbruch der Rohstoffpreise, die auf komplexe Weise zusammenwirken.

Gita Gopinath, Direktorin der Forschungsabteilung des IWF, sagte in einem Blogbeitrag, dass nach der weltweiten Abschaltung als Reaktion auf das Coronavirus „das Ausmaß und die Geschwindigkeit des Einbruchs der wirtschaftlichen Aktivität, der stattgefunden hat, anders ist als alles, was wir je erlebt haben.

Kryptomonien nach dem Coronavirus: Wohin gehen sie?

Für den Fall, dass die Pandemie in den meisten Ländern im zweiten Quartal ihren Höhepunkt erreicht und in der zweiten Jahreshälfte zurückgeht, rechnet der IWF laut Weltwirtschaftsausblick vom April mit einem weltweiten Rückgang von -3%.

Nachdem der IWF vor einer historischen Wirtschaftsrezession gewarnt hatte, wäre dies die größte, die die Welt seit dem Zweiten Weltkrieg (1939-1945) erleben würde. Sowie die größte Wirtschaftskrise seit der Weltwirtschaftskrise, die 1929 begann.

Die Intensität der Krise wird viel größer sein als der weltweite Wirtschaftsabschwung von 2009. Wegen der Finanzkrise, die 2008 mit dem Konkurs von Lehman Brothers ausgelöst wurde, sagt der IWF.

Die fortgeschrittenen Volkswirtschaften Europas und Nordamerikas werden die Hauptlast zu tragen haben, wobei das nationale BIP in diesem Jahr in allen Fällen um mehr als 6% zurückgehen wird.

Italien wird den globalen Abschwung anführen und seinen nationalen Reichtum um -9,1% verringern, gefolgt von Spanien (-8%), Frankreich (-7,2%), Deutschland (-7%), dem Vereinigten Königreich (-6,5%), Kanada (-6,2%) und den Vereinigten Staaten (-5,9%).

In der Zwischenzeit werden die wichtigsten Schwellenländer, vor allem in Asien, mit einem durchschnittlichen Rückgang des BIP ihrer Region um -1% im Jahr 2020 weniger betroffen sein.

Tatsächlich wird der Wohlstand Chinas und Indiens nach Schätzungen des IWF in diesem Jahr ein positives Wachstum von 1,2% bzw. 1,9% aufweisen.